Schriftgröße:

Folgen Sie hier unserem RSS-Feed

.

Fahrt 2014 - Tag 5: Freitag 18.07.2014

York Theater

Der Tag begann im Ascot House um 9 Uhr mit einem Geburtstagsständchen für Mariannes “kleine Schwester“ Sabine. Dann wurde gratuliert und mit Sekt angestoßen. Die nächsten Stunden gestaltete jeder nach Lust und Laune.
Vor der Reise hatte ich Andrew B. kontaktiert . Auf meinen besonderen Wunsch vermittelte er mir und zwei weiteren alten Englischlehrerinnen den Besuch in der Mount School, dem Quäker-Internat für Mädchen, das schon meine erste und älteste englische Freundin in den 20er Jahren und ihre Tochter in den 60er Jahren besucht hatten. The Mount und Bootham, das Pendant für die Jungen – heute aber mit Koedukation – wurden von der Familie Rowntree, Yorker Schokoladenfabrikanten, gestiftet. Wir hatten eine interessante Führung mit dem netten schottischen Verwaltungschef, Ehemann der Schulleiterin, der uns freimütig alle unsere Fragen beantwortete.“The Mount“ ist eine bestens ausgestattete Eliteschule für 200 Mädchen aus aller Welt, die hier in kleinen Gruppen zum selbständigen Denken, zu Toleranz und Friedfertigkeit erzogen werden, nicht zu Snobs. Bei der Nennung des Schulgeldes – 26 000 Pfund im Jahr - mussten wir aber doch sehr schlucken. Für besonders leistungsstarke Schülerinnen gibt es Stipendien, auch für junge Mädchen aus der Schulpartnerstadt Dresden.
Ehemalige Mount Girls sind z.B.die Schauspielerin Judi Dench und die Schriftstellerin A.S. Byatt.
Zum Dank schenkten wir für der Schulleitung und dem Language Department – Deutsch ist neben Spanisch dritte Fremdsprache nach Französisch und Latein – den von Bernhard 2007 gedrehten Film “Individual Twins“ über die Partnerstädte York und Münster.
Das nächste Highlight war wieder eine Premiere. Ab 14 Uhr gab es im grün-goldenen Saal des Mansion House ( frühes 18. Jh, Restaurierung 1988 ) eine Theateraufführung :
Oscar Wildes spritzige Komödie “The Importance of Being Earnest“.
Die Zuschauer wurden von kostümierten Schauspielern in Empfang genommen und zu ihren hübsch gedeckten Tischen geleitet. In der Pause servierten Dienstmädchen mit Spitzenhäubchen Tee und feine Sandwiches, dekorative Küchlein und Scones. So hatten Münsteraner und Yorker das Mansion House noch nie erlebt.
Für 18 30 Uhr hatte uns der Partnerschaftsverein wie in früheren Jahren zu einer Party ins Gemeindehaus der Kirche 'Edward the Confessor' eingeladen. An jedem Tisch saßen Engländer(innen), insgesamt etwa 20. Jenny und ihr Team hatten warmes Abendessen mit Roast Beef gezaubert, dazu gab es eine große Auswahl an Kuchen und Süßspeisen. Wir hatten die Getränke mitgebracht. Nette Begrüßungsworte wurden gesprochen, die Mitbringsel , u.a. große Fotokalender zur Einstimmung auf den Gegenbesuch der Yorker im nächsten Jahr, überreicht.

Andrew Boothroyd berichtete über die Vereinsarbeit :
Es gibt jetzt 20 feste Mitglieder und ein paar interessierte Kandidaten. Die Homepage wurde von Laura, der Jüngsten, die vor ein paar Jahren als Praktikantin in Münster war, eingerichtet, zu finden unter The York-Münster Twinning Association . Das sind alles kleine Schritte, aber es geht aufwärts. Sorgen bereiten die knappen finanziellen Mittel.Um die Kasse der Yorker etwas aufzubessern, haben wir reichlich Lose für die Raffle /Tombola gekauft. Das Ziehen und Ausrufen der Nummern und natürlich das Einheimsen der Gewinne sorgte für fabelhafte Stimmung . Ein Zauberer führte an jedem Tisch seine Kunststücke vor, wobei die Gäste immer wieder mit einbezogen wurden. Es wurden heitere und ernstere Gespräche geführt. Eins steht fest: Unsere Freunde in York sind für Europa ! Um 23 Uhr ging das Fest mit viel Händeschütteln und herzlichen Umarmungen zu Ende.

Zurück zum vorherigen Tag - Zurück zur Auswahl - Weiter zum nächsten Tag

0 Kommentare

.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler