Schriftgröße:

Folgen Sie hier unserem RSS-Feed

.

Fahrt 2014 - Tag 1: Montag, 14.07. 2014

 

York Guildhall

 

Um 6 Uhr englischer Zeit erschallte über den Lautsprecher der Weckruf, und 30 Minuten später saßen wir bei unserem ersten englischen Frühstück. Die Morgensonne schien, als wir an Deck das immer wieder spannende Durchschleusemanöver im Hafen von Hull beobachteten.

Wegen Verzögerungen bei den Grenzformalitäten kamen wir mit Verspätung in Pocklington an, wo Bernhard uns im Herrenhaus Burnby Hall für eine halbe Stunde vor der offiziellen Öffnungszeit angemeldet hatte. Der Manager Peter nahm uns die Verspätung aber nicht übel, hieß uns freundlich willkommen und gab uns eine deutsche Einführung zum Haus und dem preisgekrönten Garten, berühmt für seine Seerosenteiche mit über 100 Arten.
Fotomotive gab es genug – neugierige Koi-Karpfen, einen romantischen Taubenschlag, unterschiedliche Blumengärten und ganz neu – Bigger Bertie, das größte handgeschnitzte hölzerne Schaukelpferd der Welt.
Das Museum im Herrenhaus ist ein Panoptikum von Sammlerstücken aus aller Welt, die Major Stewart von v

erschiedenen Weltreisen zwischen 1906 und 1926 mitgebracht hatte. Am frühen Mittag ging es dann weiter zu einem besonderen Juwel, Castle Howard, oft als Filmkulisse genutzt, z.B. für “Wiedersehen mit Brideshead“. Das über 300 Jahre alte Castle gilt als erstes Barockbauwerk Englands und ist heute noch Familiensitz der Howards. Besichtigt werden können die Prunkräume mit Kunstwerken, z.B ein Holbein-Portrait von Heinrich VIII, mehrere Gainsboroughs und Reynolds, italienische und holländische Meister. Die Porzellansammlung fasziniert vor allem die Besucherinnen.Von Zeit zu Zeit verkauft Sir Simon Howard ein Gemälde, um mit dem Millionenerlös Sanierungsarbeiten zu finanzieren.
Auf dem 5 000 ha großen Besitz transportiert ein Bähnchen die Besucher zum Haus selbst und zum See. Zu Fuß sieht man noch mehr Einzelheiten : hinter Mauern den Rosengarten und Gemüse- und Kräuterbeete, draußen einen Obelisken, den Tempel der vier Winde, ein Mausoleum, allegorische Statuen und direkt vor dem Schloss – befremdlich vielleicht für uns, aber verständlich bei der Liebe der Engländer zur Jagd - das Standbild eines Wildschweins mitten in einer Blumenrabatte.
Nach 4 Stunden in Haus und Park, natürlich mit Teepause, brachte uns Klaus dann direkt nach York.
Den ganzen Tag über hatten uns schon gelbe Wimpel, gelb gestrichene echte Fahrräder oder aus Pappe ausgeschnittene begleitet – ein passender Empfang für gern radelnde Münsteraner.
Die Tour de France hatte am 5. Juli erstmals in ihrer Geschichte in Yorkshire begonnen – 1. Etappe von Leeds nach Harrogate, 2. Etappe von York nach Sheffield.
Der Empfang beim Oberbürgermeister – früher immer im Mansion House, dem Rathaus – fand um 18 Uhr in der benachbarten Guildhall statt. Dieser Versammlungsort der Zünfte stammt aus dem 15. Jh., wurde von deutschen Bomben stark beschädigt und nach dem Krieg originalgetreu rekonstruiert..
Die ehrenamtliche Stadtspitze wird jedes Jahr neu gewählt, 2014 The Right Honourable Lord Mayor of York, Councillor ( Stadtrat ) Ian Gillies mit seiner Frau, Lady Mayoress Patricia G., ihnen zur Seite Sheriff John Kenny mit Sheriff's Lady Jill K.
Alle vier hatten sich in Schale geworfen und ihre historischen Amtsketten angelegt. Einige Yorker Freunde waren waren mit der 'Chain Gang' zu unserer Begrüßung erschienen. Wir in unserer legeren Reisekleidung brauchten keine Komplexe und auch keine Berührungängste zu haben. Getränke wurden serviert, Grußworte ausgetauscht, Gastgeschenke überreicht, Andrew Boothroyd - mit Gattin Yvie Holder - als neuer Organisator der York-Münster Twinning Association vorgestellt.
Zwei Andenken aus Münster waren zu sehen: ein schmiedeeisernes Geländer, ein Geschenk der Stadt Münster zur Wiedereröffnung der Guildhall 1960, und eine geschnitzte Kiepenkerlfigur. Ich habe mich nett mit den beiden Damen in Cocktailkleidern über ihre goldnen Ketten unterhalten.
Dann ging es in den Sitzungssaal mit zwei Geheimgängen. Wir durften auf den Sesseln der Ratsherren Platz nehmen. Die Frauen sind in York - anders als in Münster - im Rat noch in der Minderheit. Auf Mariannes Frage, was zur Förderung der Städtepartnerschaft auf dem 'Regierungsprogramm' stünde, gab der Lord Mayor freundlich, aber unverbindlich Auskunft. Vor dem Einchecken in unseren Hotels wurde das Abendessen in der bewährten Toby Carvery eingenommen. Für 6 Pfund gab es Braten ( Roast Beef, Turkey / Pute, Gammon / leicht geräucherter gebackener Vorderschinken ), Gemüse , Kartoffeln, Yorkshire Pudding, Soßen und pikante Beilagen.
Das war ein langer 1. Inseltag. Wir sind im Ascot House, York House und Heworth Court Hotel ermüdet in unsere Betten, einige sogar ins Himmelbett, gefallen.

Zurück zum vorherigen Tag - Zurück zur Auswahl - Weiter zum nächsten Tag

0 Kommentare

.

xxnoxx_zaehler

.

xxnoxx_zaehler